Kaum habe ich mit dem Blog begonnen, schon kein Eintrag mehr? Keine Sorge, wir waren nur im Urlaub :-)! Urlaub bedeutet bei uns schon seit einigen Jahren „Kreuzfahrt“, inzwischen für meinen Mann auch beruflich. 1995 haben wir unsere erste Flusskreuzfahrt in den USA auf dem Schaufelraddampfer Delta Queen gemacht. 2005 folgte die erste Flusskreuzfahrt in Europa und 2007 ging es dann aufs Meer.

Voyager of the Seas in Ravenna
Voyager of the Seas in Ravenna

Die letzte Woche der Sommerferien verbrachten wir auf der Voyager of the Seas von Royal Caribbean International. Eine Woche ging es ab Venedig über Koper, Ravenna, Bari und Dubrovnik zurück nach Venedig. Dort hatten wir noch eine Nacht auf dem Schiff, sprich also einen Tag in Venedig. Die Voyager of the Seas war 1999, als sie in Dienst ging, das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Inzwischen sind dies ihre Flotten-Schwestern Oasis of the Seas und Allure of the Seas. Getauft wurde sie übrigens von der Eiskunstläuferin Katarina Witt, denn die Voyager of the Seas war das erste Kreuzfahrtschiff mit einer Eislaufbahn an Bord. Ebenfalls neu auf einem Kreuzfahrtschiff war die Inline-Skater-Bahn, eine Kletterwand und eine Einkaufsstraße mitten im Schiff, die sogenannte Royal Promenade, die vier Decks hoch ist. Die Voyager of the Seas hat 1.557 Kabinen und damit bei Doppelbelegung 3.114 Passagiere (mit Oberbetten sogar 3.840). 14 Decks stehen den Passagieren zur Verfügung.

Seepferdchen Herz von Kissy-Cross
Seepferdchen Herz von Kissy-Cross

Eine Kreuzfahrt bedeutet für mich aber auch immer Kreuzstich – denn nur so am Pool in der Sonne herumliegen, das ist nicht so mein Ding. Also suche ich mir immer ein möglichst „einfaches“ Muster. Das muss nicht heißen, dass das Muster an sich einfach ist. Ich möchte nur nicht zig verschiedene Garne mitnehmen. Sprich, das ideale Muster für eine Kreuzfahrt kommt mit möglichst wenig Farben aus. Einige Zeit vor dem Urlaub fand ich im Blog von Kirsten Schmidt ein schönes und passendes Freebie, ein Seepferdchen Herz. Ein Aida Rest in 18 Count war schnell gefunden und in meinem Fundus an Garnen gab es auch die passenden Farben aus einem Set von Buttinette (daher keine Angaben in DMC Farben für Euch). Das Muster hat mir so gut gefallen, dass ich bereits zu Hause angefangen habe. Die Seesterne und das erste Seepferdchen hatte ich schon vor dem Urlaub fertig gestellt. Den Rest dann auf der Kreuzfahrt. Die Farben kommen auf dem Foto etwas zu dunkel rüber.

Kreuzstich-Zeitschriften aus Italien
Kreuzstich-Zeitschriften aus Italien

Und da andere Länder natürlich auch in Sachen Handarbeiten Einiges zu bieten haben, habe ich mich selbstverständlich so bei ziemlich jedem Zeitschriften-Kiosk in Italien nach Kreuzstich-Zeitschriften umgesehen. In Ravenna fand ich zudem auch noch einen winzigen Handarbeitsladen mit schönen Artikeln zum Besticken. Leider war alles in kleinen Schubladen einsortiert. Ich muss allerdings sehen, was ich kaufe und im Schaufenster war nichts, was ich auf Anhieb hätte brauchen können. Nun wollte ich es der Dame im Laden nicht zumuten, mir ihre gesamten Schätze zu zeigen, unabhängig davon, dass dafür meine Italiensch-Kenntnisse nicht ausgereicht hätten. Mit einem „Cerco i giornali di punto di croce“ kam ich beim Zeitschriften-Kiosk deutlich weiter :-). Zwei Zeitschriften und ein Set aus einer Muster-Zeitschrift und einem Buch samt drei Strängen Garn, etwas Aida-Stoff und einer Nadel habe ich erstanden.

Jewelry Making auf der Voyager of the Seas
Jewelry Making auf der Voyager of the Seas
Schmuck Workshop
Schmuck Workshop

Aber auch an Bord wird für den Handarbeits- und Bastelfreund etwas geboten. Bei NCL gab es ja sogar ein Treffen von Strickerinnen und Stickerinnen – selbstverständlich waren auch Männer willkommen, nur es kam keiner. Es gibt sogar in den USA eine Gruppe, die Kreuzstich-Kreuzfahrten organisiert. Royal Caribbean International bietet auf seinen Schiffen Workshops in Scrapbooking und Jewelry Making an. Natürlich habe ich das auch ausprobiert! Es sind jetzt keine Kurse, in welchem einem die Grundzüge oder Grundtechniken beigebracht werden. Es werden kostenlose Kits verteilt und grob erklärt, um was es geht. Außerdem stehen weitere Materialien zur Verfügung. Beim Jewelry Making bekamen wir alle ein Kit für eine Kette, ein Armband und Ohrringe. Die Kette wurde gemeinsam nach Anleitung gebastelt, sprich die Workshop-Leiterin gab uns ein spezielles Bastel-Brett mit den entsprechenden Mulden für Ketten etc., in das die Perlen nach ihrer Anweisung gelegt wurden. Das Ergebnis sieht ganz ansprechend aus. Zwei weitere Kits konnte man käuflich für 9,99 Dollar erwerben. Allerdings gefiel mir das kostenlose Kit ohnehin am Besten.

Scrapbook-Kit von Royal Caribbean
Scrapbook-Kit von Royal Caribbean

Scrapbooking wird auch bei uns immer populärer. In den USA ist Scrapbooking bereits eine große Industrie. Früher habe auch ich meine Foto-Alben mehr oder minder gestaltet. Ich habe natürlich Eintritts-Karten gesammelt oder Prospekte und auch mal eine Postkarte. Alles kam dann mit den eigenen Fotos ins Album. Heute im Zeitalter der digitalen Fotografie ist das immer seltener. Da werden eher bei Online-Diensten Fotobücher gestaltet. Scrapbooking geht da noch ein bisschen weiter. Jede einzelne Seite wird liebevoll gestaltet mit unterschiedlichen Papieren, diversen Teilen zum Aufkleben, Strass-Steinchen und mehr. Meist ziert nur ein einzelnes Fotos die gesamte Seite. Alles kommt dann zusammen in eine Schutzhülle und ein passendes Ringbuch-Album. Manche rahmen eine einzelne Seite und hängen diese als Bild an die Wand. Gerade auf Kreuzfahrt-Schiffen gibt es immer professionelle Fotografen, die zwar nicht gerade preiswert aber meist sehr schöne Fotos machen. Teilweise werden diese Fotos dann auch gleich mit Details zur Fahrt versehen. Diese Fotos eignen sich dann natürlich besonders gut für eine Scrapbook-Seite. Die Kits von Royal Caribbean stammen von Me & My Big Ideas und werden speziell für Royal Caribbean produziert. Das Foto zeigt ein einfaches Kit, das an Bord kostenlos verteilt wird.

Mein erster Scrapbooking-Versuch
Mein erster Scrapbooking-Versuch

Weitere einfache Kits mit vier Blättern können an Bord für 4,99 Dollar und größere Kits für 9,99 Dollar erworben werden. Bei unserem Workshop wurde noch ein anderes Kit verteilt, das man eigentlich kaufen müsste, aber sie hatten nicht mehr genügend von dem anderen Kit. An diesem habe ich mich dann mal versucht und eine Seite gestaltet. Es fehlt natürlich das Foto, das in den weißen Bereich eingefügt wird. Man muss gar nicht so viel gestalten, manchmal ist weniger sogar mehr. Neben dem Kit wurde noch buntes Papier, bunte Papierstreifen, Scheren, Muster-Scheren, Klebestifte, Filzstifte und Geräte zum Wellen von Papier zur Verfügung gestellt. Für meinen ersten Versuch sieht es gar nicht mal so übel aus, oder?

Adventure Ocean Family Scrapbooking
Adventure Ocean Family Scrapbooking

Allerdings war unsere Tochter schwer enttäuscht, denn auch sie wollte mitmachen. Nur war sie anderweitig beschäftigt. Aber das war kein Problem, denn später gab es im Kinder-Club Adventure Ocean auch noch ein Adventure Ocean Family Scrapbooking und damit konnte ich sie wieder versöhnen. Dieser Workshop war offensichtlich sehr attraktiv – außer uns beiden erschien niemand. Aber die Uhrzeit um 18 Uhr vor dem Abendessen um 18:30 Uhr war vielleicht etwas ungünstig. Wir bekamen ein spezielles Kit für Kinder mit zahlreichen ausschneidbaren Motiven vom Kinder Club. Dieses Kit bestand nur aus einer Album-Seite sowie einem Muster-Papier. Außerdem gab es Sticker und eben auf der Rückseite zahlreiche Motive zum Ausschneiden. Auch hier fehlt natürlich das Foto, für das wir den blauen Rahmen vorgesehen haben. Das Schiff und das Wort Cruise sind übrigens aus buntem Papier ausgestanzt und gehören nicht zum Kit. Die obere Welle stammt aus dem Muster-Papier.

So weit mein Ausflug in andere Bastel-Techniken!

Advertisements