Sprague
Sprague

Heute möchte ich euch wieder einmal einen Raddampfer vorstellen. Die Sprague wurde 1901 bei den Iowa Iron Works (später Dubuque Boat and Boiler Company, heute das National Mississippi River Museum & Aquarium) in Dubuque, Iowa, gebaut und ging ein Jahr später in Dienst. Die Sprague ist kein Passagierboot sondern ein Towboat (Schubschiff), das Barges (Lastkähne) vor sich her schob. Sie war das größte Towboat, das je gebaut wurde. Sie fuhr auf dem Ohio und Mississippi von Pittsburgh bis New Orleans. Ihre Hauptfracht war Kohle, Öl und später auch mal Autos. Ihr Spitzname war „Big Momma„. Am 5. März 1948 wurde sie außer Dienst gestellt. Zunächst wurde sie nach Memphis und dann nach Baton Rouge gebracht und sollte abgewrackt werden. Die Stadt Vicksburg in Mississippi kaufte das Boot und verankerte es im Yazoo als Museum, Bootclub und Showboat-Theater. 1957 wurden die Kessel ausgebaut und ein Theater eingebaut. 1959 kam die Sprague letztmals nach Pittsburgh zur 200-Jahrfeier. Im Herbst 1959 kam sie zurück nach Vicksburg. Doch am Abend des 15. May 1974 fing das Boot Feuer und brannte ab. Der Rumpf wurde später auf Land gesetzt. Es gab in den späten 1970ern Pläne, das Boot wieder aufzubauen, die aber nie verwirklicht wurden. Bis heute sind die Überreste der Sprague in Vicksburg zu sehen. Der Schaft des Schaufelrads und die Schornsteine liegen unmittelbar neben einer Bahnline am Highway. Kleinere Teile wie beispielsweise die Dampfwinden wurden in den Stadtpark am Ufer gebracht und bunt angemalt. Sie dienen heute Kindern zum Klettern. Andere Teile finden sich im The Old Courthouse Museum, dem Heimat-Museum von Vicksburg.

Das Kreuzstich-Muster stammt von Margaret K. Carlson aus Vicksburg für Redbone Valley und ist aus dem Jahr 1978. Es ist 42 mal 109 Stiche groß. Bei einem 14 count Aida sind es ca. 3 auf 7 3/4 inches. Ich habe meine Sprague auf 18 count Aida gearbeitet mit DMC Garnen.

Advertisements