Tchibo Handytaschen Kit
Tchibo Handytaschen Kit

Meine Tochter kam letzte Woche an und fragte, ob ich ihr das Nähen beibringen könne. Ja, natürlich, aber ein bisschen Geduld braucht man dabei schon. Bei Tchibo gab es gerade Einiges an Nähsachen im Angebot, darunter auch ein Kit für eine Handytasche für 6,95 Euro. Darin befanden sich der nötige Stoff, zwei verschiedene Vliesstoffe (dünn und dick), ein Metallring und ein Karabiner sowie ein Plastikdruckknopf. Dazu kam noch die Anleitung sowie ein Schnittmuster. Die fertige Tasche sollte dann ein Maß von 8 cm auf 14 cm haben. Außerdem soll das Kit für Anfänger geeignet sein. Sie übte erst einmal an Stoffresten… vorsichtig „Gas geben“, nicht zu schnell!! Ein erstes einfaches Täschchen war schnell geschafft, bevor wir uns das Tchibo-Kit wagten.

fertige Handytasche
fertige Handytasche

Gut, für Anfänger dann wohl eher nicht. Schon das Verstehen der fast ausschließlich aus Bildern bestehenden Anleitung ist nicht gerade anfängertauglich. Außerdem muss fasst alles nochmals sichtbar knappkantig (3 mm) abgenäht werden, was vor allem bei dem 126 cm langen Band nicht gerade einfach ist. Zunächst habe ich die Stoffe gebügelt und dann das Vlies. Beim dünnen Vlies erwies sich das als Fehler, denn das ist nicht bügelfest und so war erst einmal eine Reinigung meines Bügeleisens angesagt. Gut dass ich noch aufbügelbare Vlieseline vorrätig habe. Dann heisst es, man solle das Band auf 120 cm kürzen. Der kleine Abschnitt wurde nicht vermaßt, soll aber als Aufhänger an der Tasche dienen. Es wären gerade mal 6 cm geblieben. Ich habe mich schließlich für 12 cm entschieden. Das Band ist zudem im fertigen Stadium leicht breiter als der Ring und die Aufhängung des Karabiners. Auch ist der Plastikdruckknopf eher schwer gängig. Ebenfalls nicht gerade für Anfänger geeignet ist die Tatsache, dass hier teilweise durch zahlreiche Lagen Stoff samt Vlies zu nähen ist, was meine Maschine nur mit äußerster Mühe überhaupt noch schaffte. Das fertige Täschchen ist dann leider eher 7 cm auf 13 cm und unsere Handys passen nur ohne Silikon-Hülle und mit Mühe und Not hinein. Nach gut zwei Stunden war es geschafft. Genäht habe dann aber doch mehr ich mit Assisstenz meiner 13 jährigen Tochter.

blaue Handytasche
blaue Handytasche

Jetzt probieren wir erst einmal nach dem Muster dieser Tasche (aber ohne die Aufhängung) eine eigene Tasche passend für das Handy meiner Tochter: Mit Stoffen aus einem Quiltpaket von Buttinette haben wir nun ein einfacheres Modell ohne Umhängeband und statt mit Druckknopf mit Klettverschluss genäht. Gefüttert ist die Tasche mit einem dünnen Quiltvlies. Auch die kleine Vortasche haben wir weggelassen, da dort ohnehin nichts hineinpasst (sollte laut dem Tchibo-Kit für einen Kopfhörer sein). Die Tasche ist nun ca. 8 cm breit (das Foto zeigt die Tasche mit Handy). Und bei dieser Varianten konnte meine Tochter mehr Näharbeiten selbst übernehmen (für mich blieb das knappkantige Nähen und das Aufnähen der Klett-Teile).

Advertisements