Rodeo Rider
Rodeo Rider

Das heutige Motiv der USA-Karte ist eher ungewöhnlich: Ein Rodeoreiter. Nicht gerade eine Sehenswürdigkeit, die eindeutig einem Bundesstaat der USA zugeordnet werden könnte. Laut Wikipedia stammt das Rodeo sogar aus Brasilien. Der Begriff stammt von dem spanischen und portugiesischen Wort „rodear“ = „umrunden“ ab.

Rodeos sind auf dem nordamerikanischen Kontinent sowohl in den USA als auch in Kanada weit verbreitet. Es werden „timed events“ = Disziplinen auf Zeit sowie „roughstock events“ = Disziplinen nach Punkten unterschieden. Die Professional Rodeo Cowboys Association führt jährlich rund 700 Rodeos durch. Das National Finals Rodeo findet jährlich an zehn Tagen im Dezember in Las Vegas statt. Auch in Deutschland ist der Rodeo-Sport verbreitet. Aus Tierschutzgründen werden jedoch nicht alle Disziplinen geritten. Eine der größten Rodeo-Veranstaltungen ist das Grand National Rodeo, das jedes Jahr im Cow Palace in Daly City bei San Francisco stattfindet. Neben der sportlichen Veranstaltung geht es hier auch um Western-Shows und Country-Music, aber auch um eine Viehausstellung und -prämierung.

Advertisements